Was ist Logopädie?

Was ist Logopädie? Womit beschäftigt sie sich?

Die Bezeichnung Logopädie leitet sich von den griechischen Begriffen logos = Rede, Wort und paideia = Lehre, Ausbildung ab. In der Logopädie geht es dementsprechend um die Sprache und das Sprechen und alles, was damit zusammenhängt. Da Sprache zur Verständigung entscheidend ist, leiden manche Menschen in ihrer Entwicklung an den Folgen von Schwierigkeiten, die damit verbunden sind. Sie müssen noch manches lernen und die eine oder andere Fähigkeit ausbilden, die ihnen noch fehlt. Hier hilft eine Sprachtherapie.

Wenn beispielsweise beim Sprechen Schwierigkeiten wie Lispeln, Stammeln oder auch Stottern auftreten, wenn Probleme mit der Stimme oder beim Schlucken beispielsweise nach Schlaganfall oder Tumor bestehen, ist eine Therapie notwendig. In solchen Fällen spricht man allgemein von einer Kommunikationsstörung. Unter diesem Oberbegriff findet sich jedoch eine Fülle höchst unterschiedlicher Störungsbilder, deren Behandlung eine umfassende Ausbildung und spezielle Techniken erfordert.

Die entsprechenden Therapien werden von staatlich anerkannten Sprachtherapeuten oder Logopäden durchgeführt, die ein Fachhochschul- oder ein einschlägiges Universitätsstudium absolviert haben. Beide Berufe sind hinsichtlich ihrer Zulassung in der logopädischen Praxis gleichgestellt, da es sich um einen Medizinalfachberuf mit mindestens dreijähriger Ausbildung handelt.

Es versteht sich von selbst, dass sprachliches Lernen - wie das Lernen überhaupt - sehr viel mit Pädagogik und der jeweiligen Lerngeschichte im Einzelnen zu tun hat. Daher sind in der Logopädie lernpsychologische Kenntnisse und psychotherapeutische Erfahrungen erforderlich, die oft in die Beratung von Eltern eingebracht werden müssen. Ausserdem werden diagnostische Verfahren eingesetzt, deren Ergebnisse wesentlich bei der Planung der entsprechenden Therapien und bei der Planung der vorgesehenen schulischen oder anderer Ausbildungsschritte sind.

Wer benötigt eine logopädische Behandlung?

Um nicht über das Ziel hinaus zu schießen, nennt die folgende Auflistung lediglich die am häufigsten auftretenden Probleme:

  • Säuglinge und Kleinkinder mit angeborenen Fehlbildungen im Gesichtsbereich oder angeborenen Hörstörungen
  • Kinder mit Problemen bei der Aussprache oder das Spracherwerbs
  • Schulkinder mit Lese- und Rechtschreib-Schwäche (LRS)
  • Kinder und Jugendliche mit fehlerhaftem Schluckmuster, aber auch Erwachsene
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Störungen des Redeflusses (z.B. Stottern)
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Schädel- und Hirnverletzungen im Hinblick auf die dabei entstandenen sprachlichen Beeinträchtigungen
  • Kinder und Erwachsene mit Stimmstörungen
    • organisch bedingt: z.B. Kehlkopfoperation
    • funktionell bedingt: z.B. stetige Heiserkeit
  • Erwachsene mit internistischen oder neurologischen Erkrankungen, wie beispielsweise nach einem Schlaganfall, beim Morbus Parkinson oder der Multiplen Sklerose

Derartig unterschiedliche Störungsbilder verlangen zu ihrer Behandlung qualifizierte Fachkräfte mit jeweils unterschiedlichen Spezialisierungen, so dass in unserer Praxis mehrere Fachkräfte tätig sind, die in der Summe ihrer Interessen- und Kompetenzschwerpunkte jedes vorkommende logopädische Problem zu behandeln in der Lage sind.

Was wird behandelt?

Wir können in unserer Praxis folgende Störungsbilder behandeln (alphabetisch sortiert, Klicken Sie auf die verlinkten Begriffe, um eine Erläuterung dazu zu erhalten):

  • Aphasien
  • Auditive Wahrnehmungsstörungen
  • Dysarthrophonien
  • Dysgrammatismus
  • Dysphagien
  • Facialisparesen (PNF-Therapie)
  • Gesamtkörperimbalance (Gesamtkörperprogramm nach Beatrice Padovan)
  • Kindersprache
  • Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (LRS, Legasthenie-Therapie, u.a. nach Carola Reuter-Liehr)
  • Mund-, Ess- und Trinkstörungen
  • Myofunktionelle Therapie (nach Anita Kittel)
  • Phonologische Störungen
  • Redeflussstörungen (Poltern, Stottern)
  • Schluckstörungen (mit FOTT nach Kay Coombes)
  • Sensorische Integrationsstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen bei genuiner Zweisprachigkeit
  • Stimmtherapie bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern
  • Wahrnehmungsstörungen (Therapie nach Affolter)